Blutegeltherapie

Durch den Biss des Blutegels wird ein "Wirkstoffcocktail“ in den Organismus injiziert, welcher unter anderem gerinnungs- und entzündungshemmend sowie schmerzstillend wirkt. Die Durchblutung wird lokal stark erhöht, Schlackstoffe werden abtransportiert und die körpereigenen Regenerationsprozesse angeregt. Für die Tierheilpraxis ist der Egel vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates interessant. Insbesondere bei schmerzhaften Arthrosen der Hüfte, des Schulter- oder Kniegelenks können die Blutegel sehr gut helfen. Auch bei Rückenerkrankungen, wie Bandscheibenvorfällen oder bei dem Cauda-Equina-Syndrom ist durch die abschwellende und entzündungshemmende Wirkung eine Blutegelbehandlung angezeigt.